Freitag, 28. Oktober 2016

Herbst (und Verlosung)

Nächste Woche sind bei uns endlich die Herbstferien! Obwohl ich die Zeit ab Schulbeginn bis jetzt gar nicht als so lange empfand, sind wir trotzdem absolut Ferienreif. Ab Oktober ist bei uns die Husten- Schnupfen- Erkältungssaison eröffnet und entgegen der Hoffnung, diesesmal nicht in der ersten Liga mitzuspielen, hat es uns alle bereits erwischt. Nacheinander, natürlich! Damit sich diese anstrengende Zeit auch schön in die Länge zieht ;-) In den Ferien setze ich also auf Erholung und gesund werden!

Trotzdem war der Herbst bisher sehr schön! Im September wurden wir noch so oft mit Sonne beschenkt. Wir haben viele Spaziergänge mit reichlicher Ernte in Form von Äpfeln, Hagebutten, Kastanien oder Eicheln und Bucheckern gemacht.




Doch mittlerweile ist auch die etwas unangenehmere Seite des Herbstes bei uns angekommen. Wind, Regen, Hochnebel der sich den ganzen Tag hartnäckig hält und die frühe Dunkelheit.






Aber auch die bunte Farbenpracht der Blätter! Auf diese freue ich mich jedes Jahr besonders.






Der Herbst ist wohl auch die kreativste Jahreszeit für mich. Zum Beispiel backe ich im Herbst deutlich mehr, ist aber auch herrlich nach einem Spaziergang sich mit warmen Tee, Kaffee oder Kakao und einem Kuchen aufzuwärmen.

(klassischer Käsekuchen)

(Kirschkuchen mit Mandel-Rahmguss)

(Birnen-Vollkornstrudel)

Auch an der Nähmaschine und den Stricknadeln entsteht gerade sehr viel. Geht es euch da ähnlich?

Dann habe ich eine kleine Überraschung für euch! Ich mache eine kleine Verlosung, einfach so und weil mir das Bloggen gerade wieder besonders viel Freude macht.


Ihr könnt einen Meter Angora-Jersey gewinnen ( die Breite beträgt hier 1,35 Meter), farblich zum Stoff passende Spitze und Nähgarn (Ich hasse es nämlich wenn ich kein farblich passendes Nähgarn habe, ehrlich, da kann ich richtig sauer werden, lach), sowie 6 Stück meiner absoluten Lieblings Holzknöpfe.


 Was würdet ihr daraus nähen? Alles zusammen verarbeiten oder vereinzelt?

Hinterlasst bis Freitag den 4. November 20 Uhr unter diesen Beitrag einen Kommentar, dann hüpft ihr in den Lostopf.

Ab 4. November lose ich den Gewinner aus, dieser wird dann am folgenden Wochenende bekannt gegeben.

Ich wünsche euch viel Glück und ein schönes Wochenende
Maria












Donnerstag, 27. Oktober 2016

rot grau gestreift

Endlich ist es fertig, Mein Stricktuch! Hat auch nur ein halbes Jahr gedauert ;-)


Bereits im Frühjahr hatte ich die Wolle gekauft und bin auch fleißig voran gekommen. Dann aber, während des Sommer hatte ich einfach keine Lust mehr auf grau. Und so lag es dann auch etliche Wochen unbeachtet im Schrank. Bis die Temperatur fielen und ich mich aufraffte es fertig zu stricken.


Da ich irgendwie zu viel Wolle gekauft hatte, konnte ich noch ein paar passende Pulswärmer dazu stricken. Hier habe ich mich für dünne Streifen entschieden.


Ich habe immer noch Wolle übrig und bin am überlegen ob ich daraus eine passende Mütze stricken soll. Die passende Idee oder Anleitung ist mir noch nicht über den Weg gelaufen.



Wer mag darf morgen hier nochmal vorbei schauen. Da gibt es nämlich eine kleine Überraschung!
Bis bald
Maria

Wolle:
Drops Cotton Merino in den Farben 06 rot und 19 grau, gekauft über lanade

Anleitung:
Pulswärmer, 
abgewandelt : oben offen, kraus rechts
Tuch 
Anleitung über Instagram bekommen ;-)

verlinkt bei:


Donnerstag, 20. Oktober 2016

Pullover Aster / Flechtwerk

Dieser Stoff, dieser Schnitt - Genau mein Ding! Ich habe einen neuen Lieblingspulli!



Den Schnitt "Aster" aus der LaMaisonVictor wollte ich schon seit deren Erscheinen nähen, aber es scheiterte immer am passenden Stoff. Es sollte ein schlichter Stoff sein, aber keinesfalls öde oder uninteressant.


Als das stoffbüro seine erste eigene Stoffkollektion herausbrachte, war ich ganz hin und weg. Die Stoffe sind ein Traum, am liebsten hätte ich ja alle aus dem Bereich "Herbsttyp" gekauft.  Zwar habe ich noch nie eine Farbberatung machen lassen, aber ich bin mir ziemlich sicher das ich nicht ganz falsch mit dieser Farbpalette liege.




Nur beim Bündchen war ich mir unsicher. Erst landete das camelfarbene im Einkaufswagen, da ich eher der Ton-in-Ton Typ bin. Wie gut, das ich mich dann doch noch schnell um entschieden habe. 

Die Ausschnittslösung von "Aster" gefällt mir sehr gut und macht aus einem einfachen Pullover, keinen langweiligen.





 Ich hoffe das ich mit diesem Beitrag endlich mal meinen inneren Angsthasen überwunden habe, so das ich noch mehr für mich genähtes in den nächsten Wochen zeige. Den, jaja, ich nähe auch für mich ;-)

Liebe Grüße
Maria

Stoffe:
vom Stoffbüro

Schnitt:
Pullover "Aster" 
LaMaisonVictor Nr.3 2015

verlinkt:

Dienstag, 18. Oktober 2016

Ein Apfel

Nachdem ich die Hose und die Tunika für unsere Kleine fertig hatte, wollte ich noch unbedingt etwas applizieren. Habe ich dann auch, nämlich ein Eichhörnchen. Das Shirt allerdings, hatte ich in Größe 92 zugeschnitten und die Maus ist total darin versunken. Ich frage mich wirklich ob sie evtl. geschrumpft ist ;-) oder ob ich, aus Angst die Sachen könnten wieder schnell zu klein sein, einfach grundsätzlich zu groß zuschneide. Wie auch immer, unser Eichhörnchen hat bereits ein neues Zuhause gefunden. 

Trotzdem wollte ich, das unsere Maus etwas appliziertes bekommt. Tja, und was geht im Herbst immer? Klar, ein Apfel!


Der letzte Rest meiner Lieblingsstreifen wurde dafür aufgebraucht.  


Für die Einfassungen, habe ich einen Kontraststoff gewählt, ich finde das macht richtig was her und verleiht dem Shirt einen herrlichen Retrotouch!




Ohne Knopfleiste oder amerikanischen Ausschnitt, kommt unser kleiner "Dickkopf" noch nicht bequem in ein Shirt. Allerdings habe ich seit ihrer Geburt, hauptsächlich amerikanische Ausschnitte genäht und im Moment keine Lust mehr dazu, daher hier wieder eine Knopfleiste. (hier, da und dort gab es auch schon welche)


Das Röckchen habe ich so was von spontan genäht, das ich selbst überrascht war ;-)
Dazu habe ich eines meiner allerersten eBooks herausgeholt, den Quick & Easy Rock der Erbsenprinzessin. 



Ich habe, für meine Verhältnisse, auch ordentlich bedüttelt, Schleife und Knopf und Spitze, das darf auch mal sein.


Hinten gab es dann noch zwei Faltentaschen. Ich weiß zwar nicht, ob man darin irgendwas verstauen kann, aber einfach nur niedlich sein, ist genug Daseinsberechtigung.


Die Stulpen entstanden dann in einer Wollreste-aufbrauch-Aktion. Und die Wolle reichte nicht ganz, daher ist einer der Stulpen 3 cm kürzer. Es fällt getragen nicht wirklich auf...


Unsere kleine ist nun mit Kleidung versorgt (bis auf einen Overall), ihr Bruder hat auch genug. Nun bin ich gerade dabei die Wintergarderobe der Herzmaus aufzustocken, ich bin so erstaunt wie sie seit ihrer Operation im Dezember gewachsen ist. Als ob ihr Körper nun endlich genug Kraft dafür hat. Gerade geht es ihr wirklich einfach nur gut. Dennoch weiß ich aus Erfahrung wie schnell sich das ändern kann. Gerade vor einer Herzkontrolle, die wir seit Juni leider nun alle 8 Wochen wahrnehmen müssen, spielt das Kopfkino die seltsamsten Filme ab. Vor allem in der Nacht davor, wenn die Kinder schlafen und man viel Zeit zum Nachdenken hat.



Tja, und heute ist es wieder so weit. Wir müssen zur Kontrolle...

Zittrige Grüße
Maria

Schnitte:
Shirt mit Knopfleiste aus dem Buch Nähen mit Jersey von Klimperklein
quick-easy-rock von der Erbsenprinzessin
Beinstulpen frei Schnauze ;-)

Stoffe:
braun/beige Ringeljersey und Cord von lillestoff

Applikationsvorlage:

verlinkt bei:


Freitag, 14. Oktober 2016

Von Äpfel und Birnen

Das Dorf in dem wir leben ist umgeben von Fallobstwiesen, teils hat die Gemeinde diese angebaut. So haben wir, obwohl gartenlos,  jedes Jahr Gelegenheit mit den Kindern ein paar Äpfel zu ernten. Das macht immer wieder Freude und schmecken tun selbstgeerntete Äpfel sowieso viel besser ;-).
 


 Für unsere kleine habe ich, inspiriert durch die vollen roten Äpfelbäume, zwei Herbstsets genäht.




Das Oberteil habe ich geteilt und gerafft, wie schon bei der Waltunika. Ich finde das gerade besonders niedlich an unserer kleinen, mit ihren Kugelbauch.





Dazu habe ich, endlich endlich die Hose frida genäht. Der Schnitt schlummerte schon sehr lange auf dem Rechner. Kleine Taschen wollte ich vorne in der Leistengegend aufnähen, leider sitzen sie noch sehr tief und eher auf dem Oberschenkel. Die Hose ist insgesamt noch sehr großzügig. (Wie alles was ich in letzter Zeit fertige...)



Heute zeigt sich, nach einer grauen, ungemütlichen Woche, die Sonne. Es tut so gut! Ich schicke euch daher einen ganz sonnigen Gruß!

Maria

Schnitte:
Babyshirt mit Knopfleiste aus dem Buch nähen-mit-JERSEY von Klimperklein (abgewandelt)
Pumphose-frida von Milchmonster  

Stoffe:
braune Streifen lillestoff 
Birnen Hamburger Liebe
Cordrest aus meinem Stoffschrank

verlinkt:
  







Dienstag, 11. Oktober 2016

Norwegerstrickjacke

In meinem letzten Beitrag habe ich erwähnt, das meine Kinder vorerst versorgt wären, was Jäckchen angeht. Aber ich habe eine Jacke unterschlagen.

 Hier habe ich  gelernt, wie unverzichtbar die Maschenprobe ist. Denn, hätte ich eine richtige gemacht, dann würde die Jacke wahrscheinlich passen. So ist sie noch sehr viel zu groß.




Das einstricken des Musters erfordert ordentlich Übung. Gegen Ende des Musters hatte ich die, für mich beste Technik herausgefunden. Dabei läuft der Hauptfaden über die linke Hand und der "farbige" über die rechte und wird quasi über die Nadel geworfen.





Was an Wolle der Jacke übrig war, wurde zum Teil auch schon verstrickt, zu kleinen Stulpen. 

Was macht ihr aus Wollresten? 


  Freude macht das Muster stricken und ich möchte es auch wieder mal probieren. Aber zuerst bekommt mein Sohn einen netten Streifenpullover. Auf den Nadeln habe ich ihn schon...



Liebe Grüße
Maria

Wolle:
Katia Merino Tweed, gekauft in einem örtlichen Wollgeschäft

Strickanleitung:
First snow von DropsDesign

verlinkt:



Montag, 10. Oktober 2016

"Kathi" gepunktet

Für unsere zweite Tochter durfte ich ebenfalls einen Cardigan-Kathi nähen. 



Für diese Version habe ich mich für einen Doubleface Jacquard entschieden, der mir während des nähens den letzten Nerv geraubt hat. Die zwei Stofflagen sind nur an den Punkten miteinander verbunden, so das man immer darauf achten musste, beide dünne Lagen unter der Nadel zu haben.




Bei dieser Kathi habe ich die Ärmel ganz gelassen und nur vorne und hinten unterteilt und eingekräuselt. Die Paspel musste sein! Für diese, sowie der Knopfleiste und den Einfassungen, diente ein zu klein gewordenes Shirt aus meinem Schrank.



Ganz nett bei diesem Stoff finde ich auch das Innenleben. Und hätte ich die Knopfleiste nicht einfach so angenäht, würde es noch besser aussehen. Aber als Entschuldigung dient mir hier der anspruchsvolle Stoff ;-)




Bei Steffi auf dem Blog könnt ihr noch mehr "Kathis" bewundern.

Jäckchen haben meine Kinder nun genug. Wobei, wenn ich die Jungsversionen wie z.B. von johy oder auch kroschka sehe, könnte ich nochmal schwach werden...

Liebe Grüße
Maria

Stoff:
Jacquard---Doubleface von Alles für Selbermacher

Schnitt:
"Cardigan Kathi" bei Stoffbüro oder dawanda

verlinkt: